Archive for August, 2014

ZDF-spezial: Kampf um die Ostukraine

August 31, 2014

Die Propagandaschau

ZDF zdfFreitag 29.08.2014, 19:20 – 19:35 Uhr

ZDF spezial
Kampf um die Ostukraine – Russlands verdeckte Invasion

Die „ZDF spezial„-Sendungen sind kurzfristig ins Programm genommene, in der Regel 15-minütige Sondersendungen zu aktuellen Themen, die breiteres Hintergrundwissen vermitteln sollen, als dies in den Hauptnachrichtensendungen angeblich möglich ist. Sie sind das ZDF-Pendant zu den ARD-„Brennpunkten“.

Am Freitag dem 29.08.2014 gab es kein besonderes aktuelles Ereignis, außer dass der ukrainische Präsident Poroschenko am Tag zuvor die Welt mit der Lüge einer angeblichen russischen „Invasion“ aufgeschreckt hat – was er kurz darauf zurücknehmen musste.

Das ZDF nahm die wieder einmal durch nichts belegten Geschichten des ukrainischen Präsidenten nicht etwa zum Anlass, mit seriöse recherchierten Fakten die Behauptungen zu verifizieren, sondern sendete eine einseitige Agitation, die allen Kriterien der Propaganda gerecht wurde.

Gleich zu Beginn bekommt NATO-Chef Rasmussen das Wort. Der Mann also, der die Welt u.a. mit wahnhaften Geschichten…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.342 weitere Wörter

Advertisements

Lesetipps vom 31.08.2014

August 31, 2014

Anti-#WikiLeaks / #Assange Twitter Accounts Recommended for blocking by #WLsup

August 31, 2014

greekemmy

If you actively support WikiLeaks and Julian Assange’s work in Social Media and particular Twitter, it is very likely you will attract the attention of Anti-WikiLeaks Anti-Assange Trolls.

Some will limit themselves in disseminating disinformation among the WikiLeaks/Assange/WLsup hashtags and populate the WikiLeaks Tweet threads.

Some will attempt to spam, bully, discredit and intimidate you.

Setting the record straight in the WL/JA story is important but one has to consider that engaging with trolls might be in fact a complete waste of time.

Furthermore, some of these accounts might be getting paid for their hate campaign, i.e. it not personal for them just business and engaging with them, might actually helping them earn their living. Every one of us will make their own judgement on how to deal with them but here is a handy list that may prove useful as a start, in case you want to block them.

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

Nur noch Halbwahrheiten – Für eine ehrliche Presse von Christian Lehmann

August 31, 2014

f©_digital realism: the archives of

Glenn Greenwald findet, dass “grundlegende Pressefreiheiten” in Deutschland weltweit mit am besten gewährleistet sind. Grundlegend reicht aber nicht aus, sie muss ehrlicher werden. #Wikileaks kann helfen.

Wenn es nach dem NSA-Enthüllungsjournalisten Greenwald geht, soll die Presse die “Mächtigen zähmen”, wie heise.de  zitierte. Die Berichterstattung über die Russland-Krise zeigt, dass die Medien nur sehr eng zumindest mit der Politik verflochten sein muss. Aber auch die Abhängigkeit vom Werbepartner macht die Sache nicht besser.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.352 weitere Wörter

Verlogene Revolutionen in der Ukraine

August 30, 2014

Präzise Farbfotos belegen die Invasion der Russen

August 30, 2014

Pinksliberal

russenQuelle: Twitter


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Ursprünglichen Post anzeigen

Mahnwachen

August 29, 2014

Über die Mahnwachen
So nun sind ja schon ein paar Monate vergangen als die ersten Mahnwachen für den Frieden begonnen haben.
War selber noch auf keiner gewesen und hab mich immer nur mal umgehört , was da so abgeht und natürlich die Videos gesehen.
Zugeben – in München waren da Skins gewesen, die echt ziemlich aggro sind. Leider bin ich meistens in München im Sommer gewesen und ich hatte auch gehört, dass dort ein NPD-Funktionär war.
Aber sonst: Köln, Bochum, Hamburg und Halle – überall mehr oder weniger nur Hippies und Anarchisten. Gerade in Bochum , wo es wirklich noch ne alternative Szene gibt, die echt cool drauf und tolerant ist. Also ich finde es bis jetzt ziemlich daneben, solche Leute in die rechte Schulade abzulegen.
Das ist lächerlich. Und selbst wenn die sogenannten Rechten (was ist das denn im Jahr 2014 bitte) gegen den Krieg demonstrieren, so muss man mal festhalten, dass die Montagsdemos noch wenig mit der Anti-Majdan-Bewegung zu tun haben.
Und noch was hab ich recherchiert: Die Ukraine ist seit 2005 schon ein Sammelsurium von Nazis, die so ziemlich alles von der Skinhead-Bewegung aus den neuen Ländern und Polen abgekupfert haben und noch n Stück krasser drauf sind als die oben genannten Münchner Skins. Von oben bis unten voll mit Hakenkreuzen zugekleistert.
Es ist echt eine Unverschämtheit zu behaupten, dass dort alle rechts sind und die sogenannten „Hater“ und „Basher“ der Montagsdemos sollten selbst mal in sich gehen und ihre latenten faschistischen Charakterzüge überdenken. Anscheindend hat sich in der linken Szene – und die Ansicht teilt ein bekannter Kabarettist auch – der Volkssport etabliert sich selber als „linker“ zu bezeichnen als den anderen.
Wenn ich mich da an so ein paar Ergüsse von einigen Kollegen erinner, dann wird mir echt flau: Ohne jede Recherche wurde eine komplette Bewegung , die sich für den Frieden einsetzt als „neurechts“ oder als „antisemitisch“ bezeichnet…
Einverstanden – als die Veranstaltungen auf Facebook sich auch „gegen die Federal-Reserve (FED)“ richtete, haben einige Soziologen gleich die Antisemitismus-Keule ausgepackt. Aber ist es nicht antisemitisch, wenn man behauptet, dass nur Juden in der FED sind.
Ok es sind Soziologen, die von Volkswirtschaft so viel Ahnung haben wie ein Blinder von der Farbe. Wäre dann auch nicht eine Kritik an der EZB in ihren Köpfen antisemitisch? Mich würde nicht wundern, wenn irgendwann noch Frau Wagenknecht den Stempel aufgedrückt bekäme.
Defensor Pacis steht für Meinungs- und Pressefreiheit und sieht in der Vorenthaltung von Wissen, das größte Problem. Wir versuchen unsere Recherchen transparent zu machen und legen sogar während der Produktion der Artikel unsere Recherche-Ergbenisse offen und twittern beispielsweise WikiLeaks-Dokumente, die wir verwendet zeitgleich.
Wir verurteilen auch nicht alle Nazis in der Ukraine. Im Gegenteil: Wir glauben gerade, dass unzureichnde Bildung und schlechte Aufklärungsarbeit die Menschen dort haben so werden lassen. Das ist traurig.
Traurig ist auch, dass ausgerechnet viele Linke durch die Ablehnung und Diskretierung dieser Demos diese Nazis und den Fachismus dort mittelbar unterstützen. Eine transparente Aufklärungsarbeit wäre gerade von dieser Seite wünschenswert. Aber man macht sich ja mehr Mühe damit gegen Montagsdemonstranten zu hetzen und zu polemisieren. Deswegen stehen wir gerade vielen Journalisten, Politikern und Publizisten skeptisch gegenüber.
Wir selbst sind keine Journalisten, sondern Faktivisten! Danke fürs lesen!
Hier noch ein paar Infos zu den rechten in der Ukraine.
https://marsvonpadua.wordpress.com/?s=nazis

ANNA News jetzt auch auf Deutsch!

August 28, 2014

Mars von Padua

Frohe Botschaft aus dem Informationskrieg: Nachdem am Donnerstag RT Deutsch in Berlin vorgestellt wurde, können wir uns auch auf ANNA News freuen. Ein faktenbasierter Sender, der es in sich hat. Was ist ANNA News?

Ursprünglichen Post anzeigen 697 weitere Wörter

The mystery surrounding the death of Ilya #Zhitomirskiy

August 28, 2014

In times of mass storage and surveillance, the demand grows for anonymity on the Internet. Commercial social medias such as Facebook, Google+ and Twitter are widely used. However, most people post irrelevancies or simply like a status without contributing any thought regarding the post. Others just want to share highlights and pictures—again it is not significant in the grand scheme nor truly important to anybody else. The question at hand is whether or not one may crosslink anonymously?

One of the alternatives to Facebook, is Diaspora. This social network is based on an open source which means that the databases are not stored in one unit or area for another purpose, such as spying or tapping. The communication between mutually interested groups is paramount. There is no advertising nor any sponsored links. It is truly unconventional and it is non-commercial.

One of the founders of this network called Diaspora was Ilya Zhitomirskiy. A brilliant young man who allegedly took his own life on 12/11/2011. Zhitomirskiy was born in1989 in Moscow. He then emigrated with his parents to the United States of America. In the States, he had a successful University career—studied mathematics, business administration and computer science. Obviously he had a clever and brilliant mind and therefore realized, along with his fellow co-founders Daniel Grippi, Maxwell Salzberg and Raphael Sofaer Diaspora that there was a demand for an alternative to Facebook.
The Initial spark was now not the complaints nor suspicions about Facebook amongst other bright students, instead it was but a lecture by Eben Moglen. Professor Moglen is a law professor at Columbia Universitiy, who founded, among other things, the Software Freedom Law Center, about the threat of privacy by commercial Internet services.

Zhitomirskiy was wise and decided to head his own project. He then drove forward with this project instead of pursuing scientific career. He decided rather, to do something that creates freedom. Professor Moglen saw in him the most idealistic of the four founders. Was his passion and idealism his undoing?

Zhitomirskiy died at the tender age of 22—shortly before the public beta version of Diaspora went online. The cause of death was never clearly resolved. Some speak of suicide caused by depression. A smart young man standing at the beginning of his career takes his own life is mind-blowing to many. Depression is indeed a reason for suicide and it is most often the case that even highly intelligent people suffer from depression. However, this is by no means proven. Therefore this is speculation.

The investigative journalist George Hunt sensed the same suspicion and assumes that Zhitomirskiy was killed. In various videos he tries to solve the mystery surrounding the death of Zhitomirsky. He keeps suicide out of the question and pursues an objective evaluation of Zhitomirskiy’s death.

In Germany, remarkably little has been spoken about the death of the aspiring entrepreneur. This is probably due to the fact that the network at time of death was hardly known. Additionally, during 2011 Facebook grew in popularity in Germany, and finally the German competitors StudiVz, MeinVz and who-knows-who were displaced from the market. The only major competitors Twitter and Google+.

Overall, this is all very bizarre. It could simply be a coincidence but many people are wise to think that there is not any such thing as coincidence. The network Diaspora is very personable and you can get a lot of information, and it is completely anonymous and does not have advertising. The fact remains that a young modern hero died and the story was silenced. Rest in peace, Ilya!

Translatet by Victoria Parker (USA)ilya

„Wie gefährlich ist Elsässer für die AfD“ – und für Bernd Lucke?

August 27, 2014

Elsässers Blog

10002883_789831071028685_382097096_nLucke-nahe Medien machen Elsässer für AfD-Krise verantwortlich…. Kommt das öffentliche Streitgespräch Dieter Stein – Jürgen Elsässer?

Ursprünglichen Post anzeigen 975 weitere Wörter